Pressemitteilung – Stuttgart, den 18.08.2021

Die Arroganz des Ministers Lucha sei unerträglich, empört sich Bernhard Eisenhut MdL, der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, über folgende Aussage Luchas in einem SWR-Interview: „Das ist die Botschaft hinter der Botschaft. Lassen Sie sich impfen und alle Fragen um die Tests sind irrelevant“.

Eisenhuts Interpretation des Gesagten: „Anders gesagt, der Bürger soll einfach folgen und nicht nachdenken. Das kommt aus dem Munde eines Politikers, der sich für einen Demokraten hält, in Wirklichkeit aber eher zu totalitären Methoden tendiert. Der Minister zeigt nun sein wahres Gesicht. Seine Welt ist sehr einfach – wer nicht mitmacht, ist selber schuld. Dabei gibt es überhaupt keinen Grund Geimpfte und Ungeimpfte unterschiedlich zu behandeln. Beide können am Virus erkranken und beide können das Virus übertragen.“

Laut Eisenhut stellen sich folgende Fragen: „Warum sollen nur den Geimpften wieder Grund- und Freiheitsrechte eingeräumt werden, wenn von ihnen auch weiterhin Gefahr ausgeht? Inwiefern sind die Corona-Maßnahmen verfassungsrechtlich tragbar, wenn doch von der geimpften Gruppe die Gefahr weiterhin besteht?“ Nach der Logik der regierenden Parteien wären doch die Gesundheit und das Leben der Bürger weiterhin bedroht.

Bernhard Eisenhut stellt für die AfD-Landtagsfraktion dementsprechend abschließend fest: „Geimpfte wie auch ungeimpfte Personen können weiterhin infektiös sein. Eine ungleiche Behandlung von Geimpften und Ungeimpften lehnen wir aber in jedem Fall ab. Deshalb fordere ich eine sofortige Beendigung dieses unrechtmäßigen Handelns und die uneingeschränkte Wiederherstellung unserer Grundrechte. Jeder muss das Recht haben, selbst entscheiden zu können, welchen Lebensrisiken er sich aussetzt und welchen eben nicht.“

Von T. M.

Cookie Plugin von Real Cookie Banner